Rationelle und ökonomishe Abfalltrennung

Investitionen

Die Höhe der Investitionen in eine optische Sortieranlage sind von folgenden Faktoren abhängig.

  1. 1. Gebäudekosten (nicht in den Kennzahlen enthalten, da diese regional sehr unterschiedlich sind)
  2. 2. Sortierkapazität pro Stunde
  3. 3. Jährliche Abfallmenge
  4. 4. Anzahl Fraktionen
  5. 5. Extra Austrüstung 
  6. 6. Grobsieb, Waschsysteme tc.
  7. 7. Gewählte Module des Betreibssystemes
  8. 8. Beutelöffner und Vorbehandlung Kücheabfälle

 

Kennzahlen

Investiotionen optische Sortieranlage:  €100 -130 / Jahrestonnen.
Mit 10-jähriger Amorisierung ergeben sich Investitionskosten von €10-13/Tonne + Zinsen und Betriebskosten

Mit diesen beiden Kennzahlen ergibt sich folgendes:

Eine "optische Standardanlage" für ca. 30.000 Tonnen Abfall / Jahr, die in zwei Fraktionen sortiert werden (grüne Beutel für Küchenabfälle und alle anderen Abfälle in andersfarbigen Beuteln), hat Investitionskosten von ca. 3 Mio Euro.

Eine "optische Standardanlage" für ca. 30.000 Tonnen Abfall / Jahr, die in sechs Fraktionen sortiert werden (grüne Beutel für Küchenabfälle und alle anderen Abfälle in andersfarbigen Beuteln), hat Investitionskosten von ca. 4 Mio Euro.

 

Betriebskosten

Die Betriebskosten basiredn auf folgenden Teilkosten für

  1. 1. Personal
  2. 2. Service und Ersatzteile
  3. 3. Medienverbrauch, Strom, Wasser, usw.

 

Sammelkosten

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass Städte und Gemeinde mit optischer Sortierung die geringste Sammelkosten haben. Diese kosten hängen natürlich von der Bevölkerungsstruktur ab.

Mit optische Sortierung wird nur eine Mülltonne benötigt, dieselbe Tonne, die bereits heute von alles Haushalten genutzt wird kann weiterhin verwendet werden. Dies bedeutet, dass die bereits heute verfügbare Infrastruktur mit Routenplanung, Anzahl und Typ von Sammelfahrzeugen nicht verändert werden muss.

 

Kosten für Beutel

Die Totalkosten für Beutel variierren zwischen 0 €r – 10 € pro Haushalt und Jahr.

In Skandinavien verteilen manche Kommunen und/oder Städte grübe Beutel für küchenabfälle, abe rkeine weiterren Beutel für alle anderen Abfälle. Dadurch entstehen nur Kosten für die grünen Beutel. 
Richtwert: 3 grüne Beutel für Küchenabfälle pro Haushalt (4 Personen) zu Kosten von je €0,25/Stück ergeben jährliche Beutelkosten von ca. €5 pro Jahr und Haushalt.

In der Stadt Borås in West-Schweden belaufen sich die Beutelkosten auf 110 schwed. SEK pro Haushalt und Jahr. Hier werden jedoch nicht nur grüne sondern auch weisse Beutel für Restabfall ausgeteilt.


Unten sind einige Erfahrungswerte aufgelistet:

Grüner Beutel für Küchenabfälle  3 Stck/ Woche  - ca 150 Stck/Jahr
Oranger Beutel für Plastik 1 Stck/ Woche – ca 50 Stck/Jahr
Gelber Beutel für Papierverpackungen  1 Stck/ Woche – ca 50 Stck/Jahr
Blauer Beutel für Zeitungen 1 Stck/ Woche – ca 50 Stck/Jahr
Total ca 300 Beutel pro Haushalt und Jahr zu Kosnte von ca €10

Skicka sidan

Tipsa en vän eller kollega om Optibag.